Wusstest Du, dass Kinderbücher wahre Wissensschätze sind?

Geschätzte 5 Minuten Lesezeit

Es sind nicht immer schwer verständliche Sachbücher, die uns das wertvollste Wissen schenken. Ab und an kommt es vor, dass ein einfaches Kinderbuch wie

Michael Ende: Momo

unglaublich wertvolles Wissen enthält. In unserem Fall schenkt uns das Kinderbuch Momo ein sehr anschauliches Beispiel für den Pygmalion Effekt in Form einer kleinen Geschichte, die ich heute mit Dir teilen möchte.

Die Geschichte des Rätsels

Zeit, Uhr
Meister Hora

Momo ist ein kleines Mädchen, das sich ohne Eltern durch das Leben schlagen muss. Doch als wäre das nicht schon Herausforderung genug, stellt sie sich auch noch der Aufgabe die Welt vor ein paar bösen Männern zu retten. Teil ihrer Rettungsmission ist der Besuch bei Meister Hora, dem Herren über die Zeit. Meister Hora ist ein alter Mann, der mit seiner Schildkröte Kassiopeia in einem Haus lebt und nur selten Besuch empfängt.

Rätsel

Doch die Heldin des Buches nimmt Meister Hora gern als Besucherin auf und nutzt die Zeit ihres Aufenthaltes um ihr wichtige Dinge über das Leben beizubringen. Doch als guter Lehrer hält Meister Hora nicht einfach langweilige Monologe, sondern gibt der kleinen Momo dieses spannende kleine Rätsel auf:

Drei Brüder wohnen in einem Haus
die sehen wahrhaftig verschieden aus,
doch willst du sie unterscheiden,
gleicht jeder den anderen beiden.
Der erste ist nicht da, er kommt erst nach Haus.
Der Zweite ist nicht da, er ging schon hinaus.
Nur der dritte ist da. Der Kleinste der drei,
denn ohne ihn gäb’s nicht die anderen zwei.
Und doch gibt’s den dritten um den es sich handelt,
nur weil sich der erst’ in den zweiten verwandelt.
Denn willst du ihn anschaun, so siehst du nur wieder
immer einen der anderen Brüder!
Nun sage mir: Sind die drei vielleicht einer?
Oder sind es nur zwei? Oder ist es gar – keiner?
Und kannst du, mein Kind, ihre Namen mir nennen,
so wirst du drei mächtige Herrscher erkennen.
Sie regieren gemeinsam ein großes Reich –
und sind es auch selbst! Darin sind die gleich.

Michael Ende: Momo, S. 154.
Keine Lösung

Obwohl Momo über ein glänzendes Gedächtnis verfügt und das Rätsel 1 zu 1 wiederholen kann, glaubt sie im ersten Moment nicht daran, dass sie es lösen kann. Doch Meister Hora ist nicht bereit zu akzeptieren, dass unsere kleine Heldin einfach aufgibt und fordert sie auf es erneut zu versuchen. Momo denkt erneut über das Rätsel nach, doch komme was wolle, sie kommt zu keiner Lösung.

Du schaffst das!

Nun betritt unsere wunderbare Schildkröte Kassiopeia die Szene. Kassiopeia ist übrigens keine normale Schildkröte. Kassiopeia kann in eine geschlagene halbe Stunde in die Zukunft sehen und teilt ihr Zukunftswissen über ihren Schildkrötenpanzer mit, in welchem sie Buchstaben und Worte aufleuchten lassen kann. Meister Hora freut sich sehr über den Besuch seiner Schildkröte und fragt sie, ob Momo das Rätsel lösen wird und zu seiner und Momos Freude lautet die Antwort der kleinen Schildkröte „Sie wird“.

Schritt für Schritt

In diesem Moment passiert etwas Großartiges, der Pygmalion-Effekt setzt ein: Momo weiß nun, dass sie das Rätsel lösen wird und macht sich mit Selbstvertrauen und neuer Energie an die Lösung der Aufgabe. Statt sich wieder auf das ganze Rätsel zu stürzen zerlegt das kleine Mädchen das Rätsel nun  in seine Einzelteile und nährt sich Schritt für Schritt der Lösung. Sie überlegt wer die drei Brüder sein könnte, welche Brüder sich gleichen und nährt sich Schritt für Schritt der Lösung, die da lautet Bruder 1 ist die Zukunft, Bruder 2 die Vergangenheit und Bruder 3 der Augenblick.

Wissen gewonnen

Dank diesem Rätsel hat Momo nicht nur Selbstvertrauen gewonnen, sondern auch noch etwas sehr wertvolles über die Zeit gelernt, was viele von uns erst viel zu spät im Leben verstehen. Sie hat gelernt, dass es der Augenblick ist, auf den es ankommt. Sie hat gelernt, dass wir weder in der Zukunft, noch in der Vergangenheit leben können, sondern einzig und allein jetzt. Denn es ist das hier und jetzt, dass Zukunft und Vergangenheit erschafft und es ist das hier und jetzt das wir aktiv beeinflussen können.

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich für meinen Teil habe noch immer das Gefühl, dass dieses Wissen um den Augenblick noch nicht ganz bei mir angekommen ist. Doch dank Momo kann ich mich nun immer wieder an dieses Wissen erinnern und schöpfe gleichzeitig Selbstvertrauen aus der Geschichte, denn das was ein kleines Mädchen kann, werde ich ja wohl auch schaffen. Also lass uns den Augenblick nutzen wie Momo es tut und jetzt die Zukunft erschaffen in der wir leben wollen.

Fazit

Momo ist nur ein Beispiel für ein Kinderbuch, dass unbezahlbares Wissen enthält. Und das fantastische an diesem Wissen ist, dass es absolut verständlich erklärt wird. Ein Kinderbuchautor weiß, dass sein Publikum Kinder sind und keine Wissenschaftler mit vielen Jahren Lebenserfahrung. Ein Kinderbuchautor kippt seinem Publikum nicht einfach Wissen vor die Füße, er sorgt dafür, dass es verstanden wird, indem er es erklärt. So lässt auch Michael Ende Momos Publikum nicht einfach mit dem Rätsel allein, sondern lässt Momo das Rätsel lösen. Auf diese Weise stellt Michael sicher, dass das Wissen, das er vermitteln möchte auch wirklich ankommt. Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber manchmal wünschte ich, dass manch ein Sachbuchautor sich Kinderbücher als Vorbild nehmen würde. Doch wer weiß vielleicht geht dank diesem Post mein Wunsch bald in Erfüllung.