5,5 min readPublished On: 13. Mai 2020By Tags: , , , Categories: Bücher, Wissen

Beeinflusst unser Körper wie klug wir sind?

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber als ich diese Frage zum ersten Mal las, dachte ich nur: Ich für meinen Teil denke mit meinem Gehirn, mein Körper hat nichts mit meinem Denken zu tun. Sicherlich kannst Du Dir vorstellen wie überrascht ich war, als ich in

Christian Ankowitsch: Warum Einstein niemals Socken trug. Wie scheinbar Nebensächliches unser Denken beeinflusst 

Warmes Getränk = warme Gedanken

las, dass ich mit meiner Antwort völlig daneben lag. Zuerst wollte ich unserem Autor nicht glauben, doch dann führte er einige Beweise an, um seine Behauptung zu belegen. So ist es zum Beispiel so, dass Menschen einander sympathischer finden, wenn sie ein warmes Getränk in der Hand halten. Das zeigt, dass die Wärme des Getränkes anscheinend die Wärme unserer Gedanken beeinflusst. Diesen Beweis konnte ich ohne weiteres annehmen, weil ich ihn schon kannte, doch einige andere Beweise schienen mir so absurd, dass wir uns diese heute genauer anschauen werden. Los geht es:

Die Macht der rechten Faust

Spazieren steigert unsere Merkfähigkeit

Unser Autor schreibt, dass wir uns Neues besser aneignen können, wenn wir spazieren gehen, oder die rechte Hand zur Faust ballen. Natürlich habe ich schon einmal gehört, dass wir beim Spazieren gehen auf völlig neue Gedanken kommen, aber dass ein Spaziergang auch unsere Merkfähigkeit beeinflusst habe ich noch nie gehört und was unsere rechte Hand mit dem Merken zu tun haben soll geht mir auch nicht auf. Lass uns also einmal schauen was das Internet zu diesem Thema sagt.

Okay, die Sache mit der rechten Hand ist offensichtlich 2013 von der amerikanischen Wissenschaftlerin Dr. Ruth E. Propper erforscht worden. Diese Wissenschaftlerin hat 51 Rechtshändler beim Lernen von Worten beobachtet und festgestellt, dass ein Ballen der rechten Hand vor dem Lernen und ein Ballen der linken Hand vor der Wiedergabe des Gelernten zu besseren, aber nicht signifikanten Ergebnissen führte. Diese Wissenschaftler gehen davon aus, dass beim Ballen der rechten Hand Regionen in der linken Gehirnhälfte aktiviert werden, die für das Speichern von Informationen zuständig sind und beim Ballen der linken Hand in der rechten Gehirnhälfte Regionen aktiviert werden, die das Abrufen der Informationen  erleichtern.

Sprechen lernen dank Gesten

Laut unserem Autor lernen Kinder schneller sprechen, wenn deren Eltern beim Vorlesen deutlich gestikulieren. Wenn ich lese, dass Eltern beim Vorlesen gestikulieren, dann nehme ich automatisch an, dass sie einen Drachen, oder einen Prinzen usw. imitieren und ich war wirklich gespannt, wie das dafür sorgt, dass Kinder schneller Sprechen lernen.

Wer vorliest sollte dabei den Finger benutzen.

Mit dieser Annahme lag ich bei der Vorlesen Aussage allerdings etwas daneben, denn der Autor meint mit Gesten das Zeigen auf Worte, die gerade vorgelesen werden. Weil das Kind die Aussprache der Eltern hört und gleichzeitig das gelesene Wort sieht, fällt das Lesen lernen leichter.

Wie hoch ist der Eifelturm?

Wie hoch ist das Gebäude?

Ich für meinen Teil kann die Größe von Gebäuden nicht abschätzen und dabei ist es gefühlt völlig irrelevant, ob ich beim Schätzen einer Gebäudegröße gerade oder nach links geneigt stehe. Ich würde sogar behaupten, dass die Genauigkeit meiner Schätzung selbst dadurch nicht beeinflusst wird, dass ich das Gebäude gar nicht sehe, da ich meistens eh versuche an der Anzahl der Stockwerke die ungefähre Höhe eines Stockwerkes zu schätzen. Doch normale Menschen schätzen laut unserem Autor die Höhe des Eifelturms falsch ein, wenn sie sich nach links neigen. Da ich mir auf diesen Zusammenhang keinen Reim machen kann, werden wir auch jetzt wieder das Internet befragen.

Dieses Phänomen wurde von niederländischen Forschern entdeckt, die sich 91 Freiwillige schnappten und diese baten alles Mögliche zu schätzen. Während der Schätzung wurde die Körperhaltung der Freiwilligen manipuliert, ohne dass diesen das bewusst war. Am Ende wurden die Schätzergebnisse ausgewertet und die Wissenschaftler stellten fest, dass die Freiwilligen Dinge unterschätzen, wenn sie nach links geneigt dastanden. Dieses Ergebnis war signifikant.

Fazit

Dieses Stea.., ähm diese Pille schenkt Dir Wissen.

Zu meinem großen Leidwesen habe ich im letzten Monat einen Data Science Kurs absolviert. Seit diesem Kurs ist irgendwie nichts mehr wie es war. Es fühlt sich ein wenig so an, als wäre ich in der Matrix und hätte diese Pille genommen, die dafür sorgt, dass Du plötzlich Dinge siehst, die Du noch nie zuvor gesehen hast. Vor diesem Kurs konnte ich Autoren Aussagen einfach glauben, nach diesem Kurs suche ich nach begriffen wie Signifikanz und Korrelation, um zu prüfen, ob die Aussagen eines Autors stimmen können.

Warum beweisen diese Beweise die Aussage nicht?

Dieser Kurs hat mich heute dazu motiviert 4 von 7 Aussagen unseres Autors genauer zu überprüfen und das Ergebnis ist in meinen Augen desaströs, denn ich kann die Aussage des Autors nicht bestätigen. Alles was seine Beispiele mir zeigen, ist dass unser Umfeld unser Urteil beeinflusst. In meinen Augen hat keines unserer Beispiele zeigen können, dass unser Körper beeinflusst wie klug wir sind. Obwohl mir diese Feststellung fast schon körperliche Schmerzen bereitet (ich mag Autoren und Bücher, ich möchte ihnen nicht widersprechen…), verändern auch folgende Aussagen des Autors meine Einschätzung nicht:

  • Menschen sind kreativer, wenn sie sich in hohen Räumen befinden.
    • Logisch, sie sehen dadurch mehr Informationen, die einen Ideenimpuls liefen, können.
  • Schüler bekommen bessere Zensuren, wenn sie vorne sitzen.
    • Logisch, die Schüler vorn haben freie Sicht auf den Lehrer und werden nicht von anderen Schülern abgelenkt.
  • Menschen urteilen härter, wenn sie auf harten Stühlen sitzen.
    • Logisch, wenn wir uns selbst unwohl fühlen, geben wir dieses Unwohlsein an unsere Umgebung weiter.

Aber möglicherweise habe ich vor lauter Signifikanz und Co. jetzt auch Tomaten auf den Augen und sehe das offensichtliche nicht mehr. Also bitte ich nun Dich um Hilfe: Siehst Du eine Verbindung zwischen Körper und Klugheit, die ich nicht sehe? Oder hast Du vielleicht sogar einen heute noch nicht erwähnten Beweis, der diese Aussage belegen kann.