Macht uns die Vorstellung soziale Kontakte zu verlieren dümmer?

_Geschätzte 4 Minuten Lesezeit

WERBUNG: Das Buch das diesen Beitrag inspiriert hat, habe ich als Rezensionsexemplar vom Campus Verlag erhalten. Das bedeutet ich habe das Buch zur Verfügung gestellt bekommen um darüber zu schreiben.

Dank dieses Blogbeitrages wissen wir bereits, dass Babys sterben, wenn sie nicht gestreichelt werden. Das beweist auf der einen Seite, dass sozialer Kontakt für Menschen überlebenswichtig ist. Auf der anderen Seite sind Babys abhängig und können sich noch nicht selbst versorgen.

Books are my Life

Aus diesem Grund habe ich mich seit diesem Blogbeitrag gefragt, ob soziale Kontakte auch für Erwachsene eine so hohe Bedeutung haben. Immerhin habe ich große Teile meines Lebens soziale Kontakte gemieden und meine Zeit lieber mit Büchern verbracht, als mit anderen Menschen zu feiern.

Dank

Sebastian Purps-Pardigol: Führen mit Hirn. Mitarbeiter begeistern und Unternehmenserfolg steigern

Wie beeinflussen soziale Beziehungen Menschen?

Ja, wirklich die ganze Zeit

Roy Baumeister ist Professor für Sozialpsychologie an der Florida State University. Sein Job ist es die ganze Zeit darüber nachzudenken, wie soziale Beziehungen Menschen beeinflussen. Irgendwann scheint sich Roy gefragt zu haben: „Macht uns die Vorstellung soziale Kontakte zu verlieren dümmer?“ Und weil Roy nicht nur Professor, sondern auch Forscher ist, ließ er sich ein Experiment einfallen, das ihm eine Frage auf seine Antwort liefern sollte.

Das Experiment

Persönlichkeitstest

Für sein Experiment schnappte sich Roy einige Probanden und führte mit diesen einen Persönlichkeitstest durch. Was die Probanden nicht wussten, ist dass es in dem Experiment nicht um den Persönlichkeitstest und dessen wahre Ergebnisse ging, sondern darum, wie die Probanden mit den zum Teil erfundenen Ergebnissen ihres Tests umgingen. Roy hatte die Probanden in 3 Gruppen aufgeteilt.

Dich erwarten viele Verletzungen
  • Jedem Probanden der 1. Gruppe sagte ein Mitglied von Roys Team, dass der Test ergeben habe, dass der Proband laut seinem Test in seinem Leben starke soziale Beziehungen und lange Freundschaften haben werde.
  • Jedem Probanden der 2. Gruppe sagte ein Mitglied von Roys Team, dass der Test ergeben habe, dass der Proband laut seinem Test in seinem Leben viele körperliche Verletzungen und Krankenhausaufenthalte erfahren werde.
  • Jedem Probanden der 3. Gruppe sagte ein Mitglied von Roys Team, dass der Test ergeben habe, dass der Proband laut seinem Test in seinem Leben immer wieder Freundschaften verlieren würde, seine Liebesbeziehungen immer wieder abbrechen würden und er wenige oder keine Freunde mehr finden würde.

Nach der Verkündung der Ergebnisse, ließ Roy die Probanden einen IQ Test machen. Das für mich überraschende Ergebnis lautete:

Die richtigen Ergebnisse waren in der 3. Gruppe um 27% geringer als in den beiden anderen Gruppen.

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich für meinen Teil hätte gedacht, dass die Nummer mit dem „Du wirst krank sein“ den Menschen, am meisten zusetzen würde, doch da habe ich mich wohl geirrt.

Keine sozialen Kontakte

Das Experiment beweist die Vorstellung kaum soziale Kontakte zu haben, beeinflusst uns massiv. Da stellt sich natürlich die Frage, wie krass wir davon beeinflusst werden, wenn diese Vorstellungen real werden. Im Moment müssen wir die Antwort auf diese Frage unserer Phantasie überlassen, denn mit ist kein Experiment bekannt, dass diese Frage beantwortet.

Fazit

Soziale Kontakte sind nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene enorm wichtig. Sie beeinflussen offensichtlich nicht nur unsere Zufriedenheit, sondern auch unsere Performance im Job. Zum Glück gibt es Führungsmodelle, die dieses Wissen berücksichtigen und zum Glück breiten sich diese Modelle in meinem Umfeld immer mehr aus. Wie ist es in Deinem Unternehmen/Umfeld?