Was ist eigentlich Brainwriting?

Geschätzte 5 Minuten Lesezeit

Weißt Du was Brainwriting ist? Ich wusste es auch nicht und freue mich sehr darauf dieses Wissen heute dank

Matthias Nöllke: Kreativitätstechniken

mit Dir zu teilen.

Brainwriting kommt von Brainstorming

Brainwriting basiert auf der altbekannten Ideen-Findungs-Methode Brainstorming.

Brainstorming heißt übersetzt in etwa „Gehirn-Sturm“.

Eine Idee
Eine Idee

Beim Brainstorming geht es darum die Gedanken einfach einmal wild zu einem bestimmten Thema wirbeln zu lassen. Da das in einer Gruppe in der Regel besser funktioniert, wird Brainstorming in der Regel in Gruppen praktiziert. In der Gruppe ergibt dann eine Idee die andere, weil das was Peter gesagt hat, Anke auf eine ganz neue Idee bringt, die wiederrum Ines inspiriert b und f miteinander zu verbinden.

Also was ist jetzt Brainwriting?

Brainwriting ist wie Brainstorming, nur dass hierbei jeder Gedanke und jede Idee aufgeschrieben wird.

Laut unserem Autor gibt es 2 Varianten des Brainwritings:

  1. Die Methode 365
  2. Die Collective-Notebook-Methode

Wir kommen gleich dazu die beiden Varianten zu erläutern. Lass uns zunächst einmal schauen, welche Vorteile Brainwriting gegenüber Brainstorming hat.

Brainwriting
Brainwriting

Da beim Brainwriting alles aufgeschrieben wird, braucht die Gruppe keinen Moderatoren, der dafür sorgt, dass Gedanken ausgesprochen werden. Beim Brainwriting können alle im Raum gleichzeitig einen Gedanken aufschreiben. Keiner muss darauf warten, dass ein anderer zu Ende gesprochen hat.

Damit kommen wir zum nächsten Vorteil des Brainwritigs: Brainwriting-Gruppen können theoretisch unbegrenzt groß sein. Nur beim Brainstorming ist die Mitgliederanzahl in einer Gruppe begrenzt, wenn jeder zu Wort kommen soll. Allerdings empfiehlt unser Autor eine Idealgruppengröße von 6 Teilnehmern. Warum ausgerechnet 6 erwähnt er leider nicht. Vielleicht liegt der Grund für die 6 ja darin, dass die 6 die mittlere Zahl der 365 Methode ist. 😉

Brainwriting – Die Methode 365

Ein Blatt Papier
Ein Blatt Papier

Bei dieser Methode bekommt jeder Teilnehmer ein Blatt Papier mit der Fragestellung. Der Teilnehmer hat nun die Aufgabe binnen 5 Minuten 3 Lösungsvorschläge aufzuschreiben. Sobald die 5 Minuten um sind gibt er seinen Zettel an den Nachbarn weiter und das Spiel beginnt von vorn. Das Brainwriting ist beendet, wenn jeder jeden Zettel einmal in der Hand hatte.

Eine Uhr
Eine Uhr

Bei einer Gruppe von 6 Menschen dauert das Brainwriting 6×5 Minuten, also 30 Minuten. In dieser Zeit entstehen alle 5 Minuten 3 Ideen je Teilnehmer. Wenn ich also richtig rechne, entstehen dank Brainwriting binnen 30 Minuten 108 Ideen. Ja, ich glaube ich hab richtig gerechnet, unser Autor Matthias kommt zum gleichen Ergebnis. 🙂

Brainwriting – die Collective-Notebook-Methode

Ein Notizbuch
Ein Notizbuch

Bei der 365 Methode müssen alle Teilnehmer zeitgleich die Aufgabe lösen. Da das nicht immer möglich ist gibt es die Collective-Notebook-Methode. Hier bekommt jeder Teilnehmer ein Notizbuch mit der Fragestellung. Nun hat der Teilnehmer die Aufgabe innerhalb einer vorher festgelegten Frist seine Ideen zu sammeln. Auch hier besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmer die Notizbücher untereinander austauschen.

Welche Methode ist besser?

Die Antwort lautet ganz klar: Keine. Welche Methode für Dich passt kommt auf Deine Voraussetzungen an. Wenn Du keine Zeit hast, sich aber alle Teilnehmer der Gruppe an einem Ort befinden, wirst Du wahrscheinlich die 365 Methode bevorzugen. Wenn Du dagegen nie alle Teilnehmer an einen Ort bekommst, ist die Collective-Notebook-Methode für Dich die bessere Wahl.

Neue Methoden des Brainwritings?

Ich habe jetzt mal kurz in das „Impressum“ meines Buches geschaut. Es ist von 1998. Zur Erinnerung: 1998 gab es noch keine Smartphones und das Internet hat noch Geräusche gemacht. Heute sind wir technisch extrem viel weiter und ich frage mich, ob unsere neuen technischen Fähigkeiten das Brainwriting bereits revolutioniert haben. Ganz spontan fallen mir folgende neue Methoden ein:

Eine Lupe
Eine Lupe
  • Brainmessenger
  • Brainforen
  • Brainblogs
  • Brainintranet

Welche neuen Methoden des Brainwritings fallen Dir spontan ein? Wirst Du Brainwriting einmal testen, oder hast Du schon einmal Brainwriting benutzt? Ich freue mich auf Deine Berichte, nimm gern Kontakt mit mir auf.

Lust auf mehr? Wo dieses Wissen herkommt, ist noch viel mehr. 😉 Das Buch das diesen Beitrag inspiriert hat, findest Du unter dem hier folgenden Affiliate-Link bzw. Werbe-Link:

Matthias Nöllke: Kreativitätstechniken