3,6 min readPublished On: 26. August 2022By Tags: , , Categories: Bücher

Weißt Du, was Zivilisation ist?

Ich bin zivilisiert und Du?

Ist Dir schon einmal folgender Satz begegnet: „Wir leben in einer zivilisierten Welt.“? Weißt Du, was er bedeutet? Mir ist der Satz schon oft begegnet. Bis heute dachte ich, er bedeutet, dass wir in einer Zivilisation leben. Doch bei der Lektüre des Buches von

Petra Bock: Der entstörte Mensch. Wie wir uns und die Welt verändern

ist mir aufgefallen, dass ich gar nicht weiß, was eine Zivilisation ist. Alles, was ich weiß, ist, dass es ein Computerspiel namens „Civilisation“ gibt, das ich das unglaublich gern gespielt habe. Aber das erklärt nicht, was eine Zivilisation ist.

Unsere Autorin verrät uns, dass die menschliche

„Zivilisation vor rund 12 000 Jahren entstanden ist.“ S. 20.

Das ist eine wichtige Information, doch keine vollständige Antwort auf unsere Frage. Lass uns daher schauen, ob unser Lexikon weitere Informationen liefern kann.

Was das Lexikon sagt

Das hab ich kurz abgekürzt, das war zu lang.

Heute hält unser Lexikon einen so ausführlichen Eintrag für uns bereit, dass ich diesen am Ende […] abkürze, weil er mehr Informationen enthält, als wir als Antwort benötigen.

Zivilisation die, die durch Wiss. und Technik veränderten materiellen und sozialen Gegebenheiten einer Gesellschaft, in Abhebung von einem ungeformten Naturzustand menschl. Zusammenlebens. In Dtl. wird gelegentlich noch zw. Z.  und Kultur unterschieden, wobei Z. mehr auf das Äußere, Technische, Kultur mehr auf innere, geistige Werte bezogen ist. Die soziale Seite der Z. besteht in der Regelung der zwischenmenschl. Beziehungen mithilfe von Verträgen und Institutionen. Damit verbunden ist die Schaffung kollektiver Schutzeinrichtungen, die dem Einzelnen ein Gefühl erhöhter Sicherheit und Freiheit geben. Da sich diese Lebensform am frühesten in städt. Siedlungen entwickeln konnte und wegen des engen Zusammenlebens in diesen notwendig war, wurde sie in kulturkrit. Sicht häufig als eine Entfernung von den Bedingungen des naturverbundenen, bäuerl. Lebens angesehen. Für den Lebenstil in der Z. sind Handel, Handwerk, Berufe mit höherer Vorbildung und der Bereich der Verw., die sich in den Städten konzentrieren, charakteristisch; in ihnen haben sich bes. differenzierte Formen der Arbeitsteilung unter Bürokratie entwickelt. […]

Das Zeit Lexikon. Mit dem Besten aus der Zeit, Band 16, S. 526.

Fazit

Moment, wer kümmert sich denn jetzt um mich?

Unser Lexikon versäumt lediglich zu erwähnen, dass sich der Begriff Zivilisation vom lateinischen Begriff für Bürger civis ableitet. Mit dieser Zusatzinformation haben wir die Antwort, die wir suchen. Vor 12 000 Jahren entstanden die ersten Städte. Die Städte veränderten das Leben der Menschen. Aus Bauern werden Bürger. Jetzt kümmert sich nicht mehr jeder um sein Land, seine Tiere und seine Familie. Jetzt beginnen sich die Menschen in den Städten zu spezialisieren. Ihr Leben wird nicht mehr davon bestimmt, sich um den Anbau des eigenen Essens zu kümmern, sondern sie leisten ihren Beitrag zur städtischen Gemeinschaft.

Mit dem neu erworbenen Wissen zum Thema Zivilisation bin ich bei unserer Autorin und hoffe, dass es uns bald gelingen wird, die Zivilisation hinter uns zu lassen und eine Vivilisation zu erreichen. Die Zivilisation hat die Menschheit weit gebracht.

Es ist uns gelungen über den Tellerrand des eigenen Bauernhofes hinwegzuschauen und gemeinsam in Städten Dinge zu erschaffen, die auf Bauernhöfen nicht erschaffen werden konnten. Es ist in meinen Augen an der Zeit,, all das was hier entstanden ist, nun so einzusetzen, dass jeder Mensch davon profitieren kann, ohne dabei die Ressourcen der Erde zu zerstören. Ich habe keine Ahnung, wie genau das funktioniert. Aber ich bin mir sicher, dass uns das gelingen wird.

Wir leben auf einer Welt, die in vielen Teilen des Lebens Grenzen hinter sich lässt, die es lange gab. Es ist nichts Ungewöhnliches mehr, dank des Internets mit Menschen zu sprechen, die sich am anderen Ende der Welt befinden. Es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, ob Konzepte wie Städte und Länder, die sich voneinander abgrenzen, noch zeitgemäß sind. Oder ganz einfach gesagt: Zivilisation ist gut, hat viel gebracht. Aber jetzt ist es an der Zeit, Neues zu wagen.