Wusstest Du, dass Hochsensibilität eine Superkraft ist?

_Geschätzte 6 Minuten Lesezeit

WERBUNG: Das Buch, das diesen Beitrag inspiriert hat, habe ich als Rezensionsexemplar vom Goldman Verlag erhalten. Das bedeutet, ich habe das Buch zur Verfügung gestellt bekommen, um darüber zu schreiben.

Was bedeutet hochsensibel?

Als ich zum ersten Mal den Satz hörte, „Ich bin hochsensibel“, konnte ich recht wenig damit anfangen. Tatsächlich fragte ich mich, was ich mit dieser Information nun anfangen sollte. Ich wusste, dass es sensible Menschen gibt, was hochsensibel zu sein bedeutet, wusste ich allerdings nicht. Normalerweise hätte ich mein Gegenüber nun gefragt, was es damit auf sich hat. Aber da war etwas, was selbst mir, die solche Signale sonst nicht mitbekommt, sagte, dass derjenige zu dem Thema alles gesagt hatte, was es zu sagen gab. Und so fragte ich nicht weiter nach. Es dauerte lange Zeit, bis ich herausfand, dass es bei diesem Thema nicht einfach darum geht, nah am Wasser gebaut zu sein, sondern dass Hochsensibilität eine Art Superkraft mit Nebenwirkungen ist. Doch dazu kommen wir gleich. Im ersten Schritt schauen wir uns an, was der Autor von

Martin Wehrle: Der Klügere denkt nach. Von der Kunst, auf die ruhige Art erfolgreich zu sein – Mit Anti-Schwätzer-Training

zu diesem Thema zu sagen hat.

Was ist Hochsensibilität?

Lass mich, ich bin schüchtern.

Anfang der 90er prägte die US-Psychologin Elaine Aron den Begriff der Hochsensibilität und beschrieb damit ein Phänomen, das lange Zeit als Schüchternheit oder Introvertiertheit galt. Was genau Hochsensibilität ist, lässt sich für mich noch immer schwer in Worte fassen. Daher habe ich mir an dieser Stelle erlaubt, eine Liste der Dinge anzuführen, die unser Autor zum Thema Hochsensibilität erwähnt.

Hochsensible Menschen

  • sind sehr reizempfindlich,
  • haben eine intensive Wahrnehmung aller Aspekte der Umgebung,
  • denken intensiv über alle Aspekte der Umgebung nach,
  • ergründen die eigenen Gefühle sorgfältig,
  • ergründen die Gefühle anderer Menschen sorgfältig,
  • haben Schwierigkeiten, schnelle Entscheidungen zu treffen,
  •  sind schnell überreizt,
  • sind schnell müde,
  • weinen öfter.

Ich glaube nicht, dass diese Liste vollumfänglich ist, aber sie gibt uns eine grobe Vorstellung davon, womit wir es zu tun haben. Was mich sehr erstaunt hat, ist die Tatsache, dass 30% aller Extrovertierten hochsensibel sind. Bis jetzt glaubte ich immer, dieses Phänomen sei den Introvertierten vorbehalten.

UPDATE 23.07.2020: Wenn Du noch mehr zum Thema aus der Perspektive eines Hochsensiblen erfahren möchtest, empfehle ich Dir diesen großartigen Blobeitrag. Danke @SvenjaLigness für den Tipp.

Warum ist Hochsensibilität eine Superkraft?

Ich kann ein ganz schönes Trampeltier sein.

Ich gehöre zu den Menschen, die dazu tendieren, erst zu reden und dann zu denken. Diese Eigenschaft sorgt dafür, dass ich einem hochsensiblen Menschen schnell auf den Keks gehe. Seitdem ich die Thematik der Hochsensibilität kenne, bemühe ich mich zu erkennen, ob Menschen in meiner Nähe hochsensibel sein könnten und gebe mein Bestes darauf Rücksicht zu nehmen, doch ab und an bin ich ein absolutes Trampeltier und in diesen Momenten freue ich mich, wenn ich darauf hingewiesen werde, dass ich gerade jemandem mächtig auf den Keks gehe, der gern ungestört arbeiten möchte. Denn dann ändere ich mein Verhalten in ihrer Gegenwart. Seit ich das Phänomen Hochsensibilität kenne, achte ich darauf, in der Nähe von hochsensiblen Menschen rücksichtsvoller zu sein und mit Neugier ihre Beobachtungen zu erfragen.

Hochsensible haben Superkräfte.

Mich fasziniert an hochsensiblen Menschen, dass sie Dinge wahrnehmen, die ich nicht im Geringsten wahrnehme. Sie haben so eine Art Röntgenblick für Details. Einige Hochsensible, die ich kenne, können sogar allen Gesprächen in einem Raum folgen, während ich und alle Anderen die gleichzeitig laufenden Gespräche im Raum nicht verstehen können. Wäre ich Team-Lead eines Spionage-Teams würde ich in jedem Fall darauf achten, ein oder zwei hoch sensible Menschen mit im Team zu haben. Jedes Mal, wenn ich mit einem hochsensiblen Menschen Zeit verbringe, lerne ich unglaublich viel über die Gefühle anderer Menschen. Ich schätze hochsensible Menschen als Ratgeber, wenn ich Entscheidungen oder Verhaltensweisen von Menschen nicht nachvollziehen kann. Schildere ich einem Hochsensiblen das Verhalten, macht dieser mich auf wichtige Details aufmerksam, die ich einfach übersehen habe.

Was ist mit den Nebenwirkungen?

Wenn wir uns die Liste zur Charakterisierung von Hochsensiblen noch einmal anschauen, fallen uns einige Nebenwirkungen der Hochsensibilität ins Auge.

Hochsensible

  • haben Schwierigkeiten, schnelle Entscheidungen zu treffen,
  •  sind schnell überreizt,
  • sind schnell müde
  • weinen öfter.

Da ich um diese Nebenwirkungen weiß, sorge ich – wenn es irgend geht – dafür, dass die Nebenwirkungen so gut es geht, minimiert werden, indem ich

  • hochsensiblen Menschen Zeit gebe, damit sie in Ruhe Entscheidungen treffen können,
  • dafür sorge, dass die Umgebung möglichst reizarm ist, wenn konzentriert gearbeitet werden soll,
  • akzeptiere, dass der Akku meines Gegenübers schneller leer ist als meiner,
  • hochsensible Menschen in Ruhe lasse, wenn ich merke, dass sie gerade mit den Tränen kämpfen und mir smarte Nachfragen wie „Warum weinst Du?“ schenke.

Meiner Erfahrung nach blühen hochsensible Menschen auf, wenn sie in einer Umgebung sind, die auf sie und ihre speziellen Bedürfnisse Rücksicht nimmt. Dann entfalten Sie Fähigkeiten, die unglaublich beeindruckend sind.

Update 03.08.2020: Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass Videokonferenzen für hochsensible Menschen sehr angenehm sein können, da das Format weniger Informationen (z.B. körperliche Signale) übermittelt. Wenn Du einem Hochsensiblen mit einer Videokonferenz eine Freude machen möchtest, ist hier noch ein heißer Tipp, der nicht zu vernachlässigen ist: Unordentliche Hintergründe haben ein hohes Ablenkungspotential.

Fazit

Es hat lange gedauert, bis mir das Licht aufging.

Ich habe viel zu lange gebraucht, um das zu verstehen, und ich hoffe, dass dieser Beitrag dafür sorgt, dass bei anderen Menschen der Groschen schneller fällt und sie erkennen, das hochsensible Menschen keine Last sind, sondern in der perfekten Umgebung die wertvollsten Mitarbeiter und Kollegen sind, die ein Unternehmen haben kann.

An dieser Stelle bin ich wie immer neugierig. Kennst Du hochsensible Menschen, oder bist Du selbst hochsensibel? Wie sind Deine Erfahrungen?

P.S.: Wenn Du hochsensibel bist, oder einen Hochsensiblen gut kennst und das Gefühl hast, dass in diesem Artikel noch etwas wichtiges fehlt, freue ich mich, wenn Du mir diese Information auf einem Kanal Deiner Wahl zukommen lässt.