5,1 min readPublished On: 9. April 2020By Tags: Categories: Bücher, Wissen

Die Macht von Si-Fi und Utopien

WARUNUG: Dieser Text enthält massive Spuren von „Ich wünsch mir die Welt, wie sie mir gefällt“.

Raumschiff Enterprise

Unendliche Welten…. mit diesen Worten beginnt Raumschiff Enterprise, eine meiner Lieblings Si-Fi Serien. Raumschiff Enterprise beschreibt eine Zukunft, die nicht nur technologisch unglaublich fortgeschritten ist, sondern auch eine Zukunft in der die Welt eine Welt ist. Doch das reicht den Menschen dieser Zukunft nicht, sie streben sogar nach einem friedlichen Universum in dem jede Spezies positiv miteinander interagiert.

Das Spannende an dieser Serie, die 1966 das erste Mal ausgestrahlt wurde ist ihre technologische Vision, wie

Rafael Badziag: The Billion Dollar Secret

völlig korrekt feststellt. Da die Serie im 23. Jahrhundert spielt, ließen die Macher der Serie in Sachen Technologie ihrer Phantasie völlig freien Lauf und erfanden

IBM Cimon – die Weiterentwicklung des Enterprise Computers.
  • den Communicator
    • ein kleines Gerät mit dem die Besatzungsmitglieder untereinander kommunizieren konnten
  • den Computer
    • ein Virtueller Assistent, der in der Lage war fast jede Frage zu beantworten und von den Besatzungsmitgliedern mit „Computer“ angesprochen wurde
  • das Holodeck
    • ein leerer Raum auf dem Schiff, in dem die Menschen Urlaub machen konnten indem sie sich ihren Wunschurlaubsort, z.B. das Paris von 1950 oder ein Cowboy Szenario vom Computer generieren ließen
  • den Tricorder
    • ein handgroßer medizinischer Scanner, mit dem die Besatzungsmitglieder schnell untersucht werden konnten
  • den Replikator
    • ein Gerät, das Essen aus dem Nichts generierte
  • den Transporter
    • ein Gerät mit dem sich sie Besatzung binnen Sekunden von ihrem Schiff auf einen nah gelegenen Planeten transportieren lassen konnten
  • Eine umfangreiche Liste der Star Trek Technologien findest Du unter https://de.wikipedia.org/wiki/Star-Trek-Technologie

Jede dieser Technologien war 1966 völlig utopisch.

Utopische Technologien sind Real

1966 waren das Telefon und der Fernseher noch dabei die Welt zu erobern. Wenn wir allerdings heute einen Blick auf diese Liste werfen stellen wir fest, dass wir inzwischen einige dieser Technologien wie selbstverständlich nutzen:

  • Unsere Smartphones ähneln den Communicatoren
  • Siri, Alexa und co. haben inzwischen die Fähigkeiten des Raumschiff-Computers
  • Eine Virtual Reality Brille ist nicht ganz so cool wie das Holodeck, macht im Grunde genommen aber das Gleiche und hat den riesigen Vorteil transportabel zu sein

und wie ich gerade erfahren habe, arbeiten sogar ein paar Menschen bereits an der Umsetzung des Tricorders http://tricorderproject.org/.

Technologische Visionen

Ich wünsche mir Technologie.

Ohne es zu wissen, möchte ich an dieser Stelle behaupten, dass die technologischen Spinnereien der Star Trek Autoren unsere heutige Welt massiv beeinflusst haben. Auf der einen Seite freut mich diese Vorstellung, auf der anderen Seite macht sie mich nachdenklich. Was mich freut ist die Vorstellung, dass wir in der Lage sind alles zu entwickeln, was wir uns an cooler Technik vorstellen können. Was mich nachdenklich macht, ist dass wir in der Lage sind alles zu entwickeln was wir uns an uncooler Technik vorstellen können.

Bitte halte Dich an die Regeln.

Denken wir zum Beispiel nicht an eine Utopie wie Star Trek, sondern an Dystopie wie 1984 wird mir schwindelig. In diesem Film wird eine Welt erschaffen, in der alle Menschen von einigen wenigen kontrolliert werden. Die Kontrolle wird durch massive Überwachung in jedem Winkel dieser Welt möglich. Wenn wir nun einen Blick nach China oder genauer gesagt in die chinesische Stadt Shenzhen werfen, sehen wir, dass diese Art von Kontrolle nicht mehr so dystopisch ist. Wer in Shenzhen bei Rot über die Straße geht, wird nicht nur vom nächst liegenden Lautsprecher ermahnt sich an die Regeln zu halten, sondern es kann auch vorkommen, das das eigene Gesicht auf dem nächstgelegenen Monitor angezeigt wird inklusive des Namens und der Adresse, die nur zum Teil unkenntlich gemacht werden.

Visionen werden wahr

Eine Welt

Ich für meinen Teil wünsche mir, dass wir weiter an der Umsetzung der Star Trek Vision arbeiten. Nicht nur mag ich die Vorstellung, dass wir nicht allein im Universum sind, ich liebe die Vorstellung, dass wir endlich verstehen, dass wir eine Welt sind und dass wir uns darum kümmern, dass es uns in dieser Welt gut geht. Nationale Grenzen sind in meiner Wahrnehmung so vorgestern, wir brauchen ein System in dem wir uns nicht nur das Wetter, sondern auch die Ressourcen dieser Welt gerecht teilen und in denen Menschen nicht mehr sterben, weil sie an einer medizinischen Unterversorgung oder Unterernährung sterben.

Zudem wünsche ich mir, dass Netflix und co. sich der Macht ihrer Serien bewusst werden. So spannend die Serie „The Handmaid’s Tale“ ist, so gruselig ist die Vorstellung, dass diese einmal von irgendeinem Politiker als Vorbild in einer Krisensituation genutzt wird. Ich wünsche mir mehr positive Serien, die zeigen wie wir die Herausforderungen meistern die vor uns liegen. Serien und Filme die gute Lösungen der Zukunft aufzeigen und die wir uns zum Vorbild nehmen können. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer Serie, die eine Welt zeigt in der wir die Herausforderung der Fehlenden Arbeitsplätze gelöst haben. Wie würde diese Welt aussehen? Was würden die Menschen anstelle der täglichen Arbeit tun? Und wie würde ein politisches System ausschauen, wenn es keine Nationalstaaten gäbe? Gäbe es dann noch ein politisches System, oder würden wir die allgemeinen Aufgaben anders regeln?

Solltest Du Antworten auf diese Fragen haben, aber kein Serienproduzent sein, freue ich mich, wenn Du Deine Ideen mit mir teilst.

Fazit

Wir brauchen weniger Dystopien und mehr Utopien. Das mit der Zerstörung der Welt können wir, da brauchen wir keine Vorbilder. Was wir brauchen Ideen wie wir die Welt voranbringen und besser machen. Was wir brauchen sind ein paar Verrückte, die die Welt verändern wollen und Serienproduzenten, die sich ihrer Macht bewusst sind und Dinge wie den Werther-Effekt kennen und wissen, dass Fernsehen die Welt verbessern kann.